Reisetagebuch

brisbane

teil 3 unserer reise ist brisbane. mit dem flieger gings wieder raus aus dem outback. die wurde wieder um 30 min nach vorne gestellt. brisbane ist eine nette stadt, aber so richtig highlights gibts nicht. wir wurden am flughafen von christine abgeholt und fuhren ca 30 km nach wellington. die nacht verbrachten wir bei ihrer gastfamilie. sie haben ein extrem grosses haus, luxus pur, super nett. auch durften wir uns auf ein leckeres essen mit champus, wein, schnaps und rum freuen.


nach einem erholsamen schlaf und ausgiebigem fruehstueck fuhren wir mit dem zug retour in die city. schauten uns den botanischen garten, riverside an und bummelten durch die fussgaengerzonen. die nacht verbrachten wir in der legendaeren down under bar. da das wetter immer noch sehr schoen ist, entschieden wir uns nach stratebroke island zu fahren. 1 zugstunde und 25min faehre lagen vor uns. die insel ist 38km lang und 11 breit. das meer hat noch angenehme 23 grad. luft ca 25, also zum aushalten.


den letzten vollen tag in brisbane gings zum springbrook rainforest. eigentlich wollten wir auf mortenisland, aber die faehre hatte leider auszeit. 🙁 die ersatztour war trotzdem sehr schoen und interessant. cool vor allem der twinwaterfall und rainbowwaterfall.

wetter immer noch wolkenlos und die aussichten weiterhin sehr gut:)

—– Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt. besuche meine homepage unter www.hoelzlmanfred.net

Reisetagebuch

outback

nach einem mehrmaligen ueberlegen ob wir ins outback fliegen sollen oder nicht, bin ich im nachhinen sehr froh the rock tour gemacht zu haben. wir sind direkt nach uluru geflogen wo uns die anderen der gruppe (21 leute davon 16 girls) abgeholt haben. war eine super tolle nette gruppe die beim campen und essen zubereiten perfekt funktioniert hat. 2 naechte verbrachten wir komplett im freien beim lagerfeuer. ohne restlicht ist der sternenhimmel echt ein wahnsinn. zu beginn der 3 taegigen tour besuchten wir den ayers rock und durften diesen zu fuss umrunden. da ja winter ist war es ziemlich kalt, nur 30 grad am tag 😉 und abends 5-10 grad. der sonnenuntergang am
berg ist ein naturschauspiel welches extrem lohnenswert ist.


am naechsten tag gings noch im dunkeln retour zu einem ausichtspunkt. beim fruehstueck beobachteten wird den sonnenaufgang. wunderschoen. den restlichen tag gings zu den olgas, wo wieder wandern angesagt war. diesmal war es um einiges staerker und steiler als am
vortag.
tag 3 war dann der abschluss am kings canyon. fuer mich persoenlich der beeindruckenste tag von den dreien.

gegen 17.00 waren wir dann in alicesprings, einem kleinen staedtchen im herzen australiens. mit einem
gemeinsamen abendessen in der rock bar ging dieser trip der von ally super gemacht wurde zu ende.


—– Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt. besuche meine homepage unter www.hoelzlmanfred.net

Reisetagebuch

Sydney

hallo,
da die letzten tage ziemlich stressig waren und wir ein sehr straffes programm hatten, bin ich leider ueberhaupt nicht zum bloggen gekommen.

in sydney waren wir 4 tage was eigentlich reicht. mit dem wetter haben wir sehr viel glueck bis jetzt. in sydney wars ca 25 grad warm am tag (man bedenke aber das jetzt winter ist!!!) abends kuehlts auf ca 15 grad ab. diese woche ist es schon deutlich kuehler hab ich gelesen.

die typischen hightlights sind halt das opernhaus, hafen und botanischer garten.


am hafen kann man richtig gut chillen. der botanische garten ist einer der schoensten die ich bisher gesehen habe. im fruehlings waers sicher nochmals besser. desweiteren besuchten wir den chinesischen garten, wildlifepark, madame tussauds wachsfigurenkabinett, das aquarium und den tower gings auch noch hoch. der ausblick auf die stadt ist spitze.


einen besuch des hardrock cafes durfte beim nightlife natuerlich nicht fehlen. die letzte nacht gingen wir im kings cross fort. ziemlich viel los hier, deutlich mehr als die tage davor am darling harbour oder bei the rocks. gesehn muss man alles haben.

preislich liegt sydney so ziemlich an der spitze von meinen bisherigen reisen. 1l wasser in supermarkt 4€, eine kugel eis 4€, kaffee geht noch mit 3€, essen ohne die fastfoodketten ab ca 20€ aufwaerts. da gehts echt dahin mit dem lieben geld.

am letzten tag in sydney machten wir noch einen ausflug zu den blue moutains. war echt spitze, bissl wandern, ganz tolle felsformationen wie die 3 sisters. das valley war ein top panorama. mit einem zug sind wir auch gefahren der steilste mit etwas ueber 50% gefaelle! am ende der tour stoppten wir noch in einem nationalpark wo endlich kaengaroos zu sehen waren und die knuddeltiere koalas. beide konnte man streicheln und die kaengaroos fuettern.


—– Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt. besuche meine homepage unter www.hoelzlmanfred.net

Reisetagebuch

malapascua island 2.1.-6.1.12

ein letzter bericht aus den philippinen. leider ist es unmoeglich fotos hochzuladen, da die internetverbindung sowas von schlecht und langsam ist. bin schon froh, wenn ich eine whatsapp text sms durchbekomme. wie ich letztens ja geschrieben habe, feierten wir silvester in boracay. am strand gings extrem zu, dass war fast schon zuviel. um 23.30 begann das feuerwerk am meer. 4 schiffe feuerten eine unglaublich grosse anzahl an raketen ab. so ein spektakel hab ich nichtmal in hongkong gesehen, es war echt wahnsinnig genial. gegen 0.45!! also nach mehr als 1 std war es vorbei. was dann am strand abging war auch sensationell. 6km beachparty.


der 1.1. ist traditionell relaxtag:) am 2. ging die reise um 9 uhr weiter ueber den miniflughafen caticlan nach cebu. von dort mit dem taxi in gut 3 std ganz nach norden hoch nach maya. von maya nach malapascua brauchtbman normal ca 25 min mit dem boot. da wir aber extremen wellengang hatten und dann auch noch urploetzlich ein sturm aufkam brauchten wir 3x solange. komplett nass angekommen gings zur zimmersuche. auch hier alles ziemlich voll. in unserem favoritenhotel cocobana war erst 1 tag spaeter was frei, so wollten wir 1 tag beim nachbarn unterkommen und dann erneut wechseln. bei der vorreservierung musste ich meinen namen abgeben. you are manfred? yes thats me why? we miss you! ich was warum???


interessanterweise hatte ich im mai beim hotel eine preisanfrage gestellt und sonst nichts, aber die haben das gleich als buchung angesehen! jetzt konnten wir doch gleich einchecken in unserem bungalow direkt am weissen sandstrand 🙂


das wetter ist auch weiterhin ok, lediglich die schifffahrt war nass, ansonst sonne pur. bisschen ein nachteil im meer ist das viele seegras, bei dem man ziemlich auf die seeigeln aufpassen muss, ansonsten ist es super sauber und salzig.


fischen war nicht so spannend, dafuer die schnorchelei ein traum. super tolle bunte korallen und viele fische, auch sehr grosse. was wir noch nicht wissen, ob wir jetzt am 7. nach cebu fahrn und dann gleich heim fliegen oder ob wir am 6. fahren und 1 nacht cebu machen. das nightlife in malapascua ist nicht vorhanden, daher die ueberlegung. ich tendier eher am 7. retour da man nur 1x packen muss und es nicht so stressig ist. cebu ist ja ne ziemliche drecksstadt. schau ma mal. wenn alles gut geht, dann sollten wir am sonntag gegen 9 in muenchen sein und nach 2.5 std zug mittags in passau. —– Artikel wurde auf meinem iPad erstellt

Position:Daanbantayan,Philippinen